02.07.2008: Hände weg von den Sparkassen! Deutliche SPD-Kritik an Landesregierung

Veröffentlicht am 02.07.2008 in Kommunalpolitik

„Lassen Sie die Finger von den NRW-Sparkassen!“ Klare Worte zur geplanten Novellierung des Sparkassengesetzes findet SPD-Unterbezirksvorsitzender André Stinka in Richtung schwarz-gelber Landesregierung.

„Lassen Sie die Finger von den NRW-Sparkassen!“ Klare Worte zur geplanten Novellierung des Sparkassengesetzes findet SPD-Unterbezirksvorsitzender André Stinka in Richtung schwarz-gelber Landesregierung. Ohne Not schwäche man hier die Position der Sparkassen zugunsten der WestLB. Für die Rettung der Landesbank sei die Gesetzesänderung völlig unnötig, habe im Gegenzug aber weitreichende Konsequenzen für die nordrhein-westfälischen Sparkassen. Stinka: „Die geplante Ausweisung von Trägerkapital kann einer Privatisierung Vorschub leisten und dies kann und will ich mir nicht vorstellen.“

Unterstützt wird er vom Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Coesfelder Kreishaus Dietmar Bergmann. „Gerade die mittelständische Wirtschaft und die Handwerksbetriebe könnten damit ihre wichtigsten Partner und Geldgeber verlieren“, sieht Bergmann schwerwiegende Konsequenzen auch für die heimische Region. Nicht zu vergessen stünden verschiedenste kulturelle, sportliche oder auch soziale Veranstaltungen vor dem Aus! Dies könne doch nicht im Interesse einer verantwortungsbewussten und nachhaltigen Politik sein. „Dies gilt um so mehr in der aktuell instabilen Finanzsituation weltweit, in der die Sparkassen sich als stabilisierender Faktor für die Wirtschaft zeigen“, fordert Bergmann ein Umdenken in Düsseldorf.

 

Homepage SPD-Kreistagsfraktion Coesfeld

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

09.02.2018 13:32 Schulz verzichtet auf Ministerposten
Erklärung des SPD-Parteivorsitzenden Martin Schulz: „Der von mir gemeinsam mit der SPD-Parteispitze ausverhandelte Koalitionsvertrag sticht dadurch hervor, dass er in sehr vielen Bereichen das Leben der Menschen verbessern kann. Ich habe immer betont, dass – sollten wir in eine Koalition eintreten – wir das nur tun, wenn unsere sozialdemokratischen Forderungen nach Verbesserungen bei Bildung, Pflege,

Ein Service von websozis.info

Mitmachen

Mitglied werden!

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:19
Online:1