05.12.2008: SPD: Püning muss jetzt handeln! Kreis Coesfeld hinkt bei Betreuungsplätzen hinterher

Veröffentlicht am 05.12.2008 in Familie und Jugend

Heftiges Kopfschütteln löste die jüngste Berichterstattung zur U 3 – Betreuung in Reihen der SPD-Kreistagsfraktion aus. „Mir ist es ein Rätsel, wie man 86 neue Plätze im Bereich des Kreisjugendamtes bejubelt und die heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Jostmeier und Schemmer das Kinderbildungsgesetz als vollen Erfolg bezeichnen können“, zeigt sich Fraktionsvorsitzender Dietmar Bergmann fassungslos. Beide schienen hier den Bezug zu den Menschen im Kreis zwischenzeitlich verloren zu haben.

Zum Hintergrund: Der Kreistag hatte in seiner vorigen Sitzung einen Bedarf von mindestens 130 zusätzlichen Betreuungsplätzen für Unterdreijährige festgestellt. Zusammen mit den aktuell 440 Plätzen würde man auf Basis dieser Bedarfsermittlung im kommenden Kindergartenjahr auf 570 Plätze kommen und damit die Betreuungsquote auf 16,4 Prozent steigern. Alleine dies wäre aus Sicht der Sozialdemokraten zu wenig. Denn bis 2013 müsse man die gesetzliche Quote von 35 Prozent erreichen. „Wie das funktionieren soll, ist uns völlig schleierhaft, zumal das Land die finanzierten Plätze jetzt auch noch deckelt“, betont SPD-Jugendexpertin Birgit Hülk mit Blick auf die mindestens fehlenden 44 Plätze.

Es bleibt aus Sicht der Sozialdemokraten abzuwarten, ob es mit diesem Kontingent überhaupt gelingen kann, mit Blick auf den Rückgang der Überdreijährigen die Schließung von Kindergartengruppen zu verhindern.

Um so weniger verständlich erscheine die Ruhe, die zu diesem Thema im Coesfelder Kreishaus herrsche. „Wir erwarten vom Landrat, dass er sowohl beim zuständigen CDU-Minister Laschet als auch bei seinen christdemokratischen Landtagsabgeordneten Sturm gegen diese Deckelung läuft“, betont Bergmann. Dies gelte um so mehr, als er den diesjährigen Haushalt unter das Motto „Das sind uns Kinder wert....“ gestellt habe. Jetzt müsse Püning zeigen, dass er es ernst meine und das Motto keine bloße Worthülse sei.

 

Homepage SPD-Kreistagsfraktion Coesfeld

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

Ein Service von websozis.info

Mitmachen

Mitglied werden!

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:47
Online:1