14.09.2008: Runder Tisch zu Gast in der SPD-Kreistagsfraktion

Veröffentlicht am 14.09.2008 in Kommunalpolitik

Häusliche Gewalt verhindern – das ist eines der wichtigsten Ziele des Runden Tisches gegen Gewalt an Frauen und Kindern im Kreis Coesfeld.

Häusliche Gewalt verhindern – das ist eines der wichtigsten Ziele des Runden Tisches gegen Gewalt an Frauen und Kindern im Kreis Coesfeld. Beim Besuch in der SPD-Kreistagsfraktion stellten Magdalene Bücker, Leiterin des Frauenhauses in Dülmen, Karin Büter, stv. Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Coesfeld, Hans-Jürgen Dittrich, Opferschutzbeauftragter der Kreispolizeibehörde Coesfeld, und Petra Küpers, Ehe-, Familien- und Lebensberatung Coesfeld, ihre Arbeit beim Runden Tisch unter dieser Prämisse vor. „Opferschutz und Prävention sind unsere wesentlichen Arbeitsfelder. Die Vernetzung der beteiligten Institutionen ist das wichtigste Mittel dafür“, erläuterte Dittrich in seinem Vortrag vor den Sozialdemokraten. Der Mitarbeiter des Kommissariats Vorbeugung erklärte außerdem, dass die Fallzahlen bei häuslicher Gewalt in den vergangenen Jahren stark angestiegen sind. Dittrich: „Das hat viel damit zu tun, dass heutzutage weniger weggeschaut und unter den Teppich gekehrt wird.“

Aktuell ist die Organisation des Runden Tisches leider problematisch, da die Personalkürzungen durch den Wegfall der Regionalstelle „Frau und Beruf“ auch enorme Auswirkungen auf ihn hatten. Entsprechend verbanden die Mitglieder des Runden Tisches ihren Besuch mit der Bitte, das Stundenbudget für diese Arbeit möglichst aufzustocken, um eine vernünftige Koordinierung und Begleitung der Arbeit sicherzustellen. Dietmar Bergmann, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, und Waltraud Bednarz, Mitglied der Fraktion und auch des Runden Tisches, versprachen dieses zu diskutieren: „Der Runde Tisch gegen Gewalt an Frauen und Kinder leistet eine extrem wichtige Arbeit im Kreis, die vielen Menschen schon ganz konkret geholfen hat. Natürlich ist es wichtig, diese Arbeit entsprechend zu unterstützen“, so die Sozialdemokraten.

 

Homepage SPD-Kreistagsfraktion Coesfeld

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info

Mitmachen

Mitglied werden!

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:45
Online:1