20.02.2008: SPD im Kreis Coesfeld will neues familienpolitisches Konzept im Kreis

Veröffentlicht am 20.02.2008 in Familie und Jugend

Über neue Wege in der Familienpolitik informierte sich am Samstag der Vorstand des SPD-Unterbezirksvorstands. Zur Gast auf der Klausurtagung der Sozialdemokraten auf dem Kloster Gerleve in Billerbeck war Gerd Trzeszkowski, Fachbereichsleiter der Stadt Dormagen, die als Vorbild für ihr modernes Konzept der Familienarbeit gilt. "Das sogenannte Dormagener Modell hat uns sehr überzeugt", erklärte Unterbezirksvorsitzender André Stinka nach der Tagung, "diese Mischung aus ehrlicher Analyse einer Situation mit den richtigen Antworten darauf ist in der Tat vorbildlich."

Das Konzept der Dormagener, in der Familienpolitik die Armut als das größte Risiko von Kindern zu begreifen und dem ein vielschichtiges und auf Dialog aufbauendes Angebot an Prävention entgegenzusetzen, stieß bei den Genossen der Kreis-SPD auf große Zustimmung. "Dieser diskriminierungsfreie und vor allem nicht nur nachsorgende Ansatz ist genau richtig", urteilte auch der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Dietmar Bergmann, "aber der familienpolitische Blick im Kreis Coesfeld ist leider zum Teil ein ganz anderer." Von großen Teilen der Kommunalpolitik werde Kinderarmut als Realität auch hier vor Ort schlicht geleugnet. "Wenn man wie in manchen Kreisgemeinden als einziges familienpolitisches Mittel Prämien für Neubürger mit Eigenheim verteilt, fördert man damit gezielt ein Klientel, das diese finanzielle Unterstützung am wenigsten benötigt", so Bergmann.

Die SPD im Kreis Coesfeld hat auf ihrer Klausurtagung unter anderem den Auftakt geliefert, ein eigenes familienpolitisches Konzept für den Kreis zu entwickeln. "Der Tag im Kloster war für uns der Startschuss in ein arbeitsreiches Jahr", so ein sichtlich zufriedener André Stinka am Ende der Tagung. Dort stellten sich zudem zwei neue Mitglieder des Teams im Bürgerbüro im Dülmener Haverlandweg vor: Verena Gottschalk-Liese ist seit Februar neue Geschäftsführerin, Jennifer Jäger komplettiert das Unterbezirksbüro als Mitarbeiterin.

 

Homepage SPD Unterbezirk Coesfeld

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Ein Service von websozis.info

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:13
Online:1