25.04.2007: SPD: „Die beste Bildung für alle.“

Veröffentlicht am 15.04.2007 in Schule und Bildung

"Das vorhandene Schulsystem ist hochgradig selektiv, sozial ungerecht und nicht effektiv, schon gar nicht im Sinne unserer Kinder." Sören Link, SPD–Landtagsabgeordneter aus Duisburg, ging mit dem alten dreigliedrigen Schulsystem hart ins Gericht. Auf dem Bildungsforum des SPD Unterbezirks Coesfeld in Billerbeck erläuterte er vor zahlreichen Gästen die Kritik der SPD und auch ihre Vorstellungen für eine neue Schule für NRW. "Nirgendwo in Europa hängt der schulische Erfolg so sehr von der sozialen Herkunft ab wie in Deutschland. Das können wir uns nicht mehr länger leisten", so Link.

Die nordrhein–westfälische SPD will deshalb die Gemeinschaftsschule, eine Schule für alle Kinder. In der Gemeinschaftsschule werden alle Schülerinnen und Schüler in der 5. und 6. Klasse gemeinsam unterrichtet. Danach kann dann der Schulträger vor Ort entscheiden, wie die weiteren Kurse differenziert werden, je nach Leistungsniveau der Schüler. Aber: Weiter bleiben alle Schüler unter einem Dach und werden von einem Lehrerkollegium betreut. Link: "Wir haben so längere gemeinsame Lernzeiten, können aber trotzdem individuell fördern. Die Übergänge zwischen den einzelnen Kursen werden flexibel und alle Städte und Gemeinden in NRW können ein wohnortnahes Angebot aufrecht erhalten."

André Stinka, SPD–Landtagsabgeordneter aus dem Kreis Coesfeld, betonte, dass dafür natürlich auch mehr Geld in das Bildungssystem muss: "Bildung für alle muss beitragsfrei sein. Das gilt genauso für den Kindergarten wie für die Hochschule. Die Bildung ist unser wichtigster Rohstoff in Deutschland. Den dürfen wir nicht durch hohe Kosten weiter verknappen. Die katastrophalen Auswirkungen der Studiengebühren, die die schwarz–gelbe Landesregierung eingeführt hat, werden wir auch im Kreis Coesfeld merken."

Für Sarah Bosse, Ortsvereinsvorsitzende des gastgebenden SPD–Ortsvereins Billerbeck, gehört zu einer guten Bildungspolitik auch eine Stärkung der frühkindlichen Bildung und der weitere Ausbau von Ganztagsangeboten. Für beides wird sich die SPD in NRW weiter einsetzen, versprach Link, auch gegen Widerstände der ideologisch verbrämten schwarz–gelben Landesregierung.

 

Homepage SPD Unterbezirk Coesfeld

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info

Mitmachen

Mitglied werden!

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:24
Online:1