SPD fordert Senkung der Kreisumlage

Veröffentlicht am 19.01.2016 in Kreistagsfraktion

Kreisumlage senken!

Die SPD-Kreistagsfraktion Coesfeld beantragt, dass im Kreishaushalt 2016 die Kreisumlage in der Summe und nicht im Prozentsatz auf den Stand von 2015 festgesetzt wird und die Mehraufwendungen zu Lasten der Ausgleichsrücklage gehen.

 

Begründungen:

Unsere Städte und Gemeinden stehen in der aktuellen Situation vor immensen finanziellen Herausforderungen. Da der Kreis sich fast ausschließlich über die Kreisumlage finanziert und Überschüsse aus den vergangenen Jahren für eine Entlastung zur Verfügung stehen, sollte der Kreis hier innerhalb der kommunalen Familie, wie auch in der Stellungnahme der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister gefordert, seinen Anteil hierzu leisten. Dieses würde bedeuten, dass neben dem geplanten Defizit von 0,5 Mio. Euro auch der sog. Mitnahmeeffekt von ca. 3,4 Mio. Euro abzudecken wäre. Die somit insgesamt ca. 3,9 Mio. Euro könnten rein rechnerisch schon alleine aus dem Überschuss aus 2014 geleistet werden. Dieses wäre nicht nur ein Zeichen ggü. unseren Städten und Gemeinden sondern auch für den Kreis ein zu leistender Betrag, da immer noch genügend Rücklagen für die kommenden Jahre vorhanden wären.

 

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

Ein Service von websozis.info

Mitmachen

Mitglied werden!

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:44
Online:1