Mehr als nur Grammatik und Vokabeln

Veröffentlicht am 24.08.2006 in Ortsverein

Besuch französ. Konsul? in Nottuln 2006. 0der 2007

Mehr als nur Grammatik und Vokabeln
Französischer Botschafter Claude Martin aus Berlin zu Gast im Nottulner Rathaus

-dk- Nottuln. Er wird hereinkommen wie ein französischer Radrennfahrer. Er kommt nämlich gerade mit dem Fahrrad aus Darup, kündigte Bürgermeister Peter Amadeus Schneider den versammelten Gästen im Rathaus-Foyer den Besuch des französischen Botschafters in Deutschland an.

Doch es kam anders. Denn wenige Minuten später betrat der angekündigte Ehrengast aus Berlin, Claude Martin, den Raum. Und zwar schon umgezogen. Elegant dunkelblau, schwarzlockig, klein, charmant.
Peter Amadeus Schneider stellte den Gast, der an der Seite der SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Angelica Schwall-Düren, die zurzeit per Rad den Kreis bereist, durch Nottuln geradelt war, den geladenen Gästen aus Rat und Verwaltung, Vertretern der Schulen, Kirchen, Vereinen, Verbänden und Abordnungen der Partnerschafts-Komitees vor. Besondere Grußworte Schneiders galten dabei dem Landtagsabgeordneten Werner Jostmeier und Dr. Hermann Maas.
Bürgermeister Schneider erklärte: Der heutige Besuch des französischen Botschafters Claude Martin ist ein weiteres Zeichen gut nachbarlicher Kontakte seit mehr als 60 Jahren. Über den Frieden kam die Völkerverständigung. Daraus erwuchs die Freundschaft. Der Besuch des Botschafters bedeutet auch: Der Blick geht vom Großen ins Kleine, nur dann kann er wieder vom Kleinen ins Große gehen. Nur dann kann der europäische Gedanke die Mitmenschen vor Ort erreichen. Und weiter: Unser Anliegen ist mehr als das Verstehen von Wörtern und der Grammatik. Wir wünschen uns auch ein fortwährendes Bemühen um interkulturelle Kommunikation.
Danach trug sich der französische Gast, der seit April 1999 die Grande Nation in Berlin vertritt, ins Goldene Buch der Gemeinde ein. Und meinte: In unserer Botschaft in Berlin hat man mir schon gesagt, in Nottuln müssen Sie sich gut umschauen. Das habe ich getan, und muss sagen: Hier in Nottuln läuft die Politik so schön bodenständig. Zudem ist es wichtig, hier auf Leute zu treffen, die sich für Europa interessieren. Wenn wir gemeinsam daran gehen, sollte es uns gelingen, ein vereintes Europa zu bauen.
Dr. Angelica Schwall-Düren, im Bundestag für Europa-Politik zuständig, präsentierte neben ihrem Gast, ein neues deutsch-französisches Geschichtsbuch. Das ist eine Sensation, wenn man bedenkt, dass wir in Deutschland aus föderalistischen Gründen nicht einmal ein bundesweit gleiches Mathematik-Buch besitzen.
Angelica Schwall-Düren hatte Claude Martin nach Nottuln eingeladen, um ihm hier eine Gemeinde ihres Wahlkreises zu zeigen, die energiebewusst handelt und dafür unter anderem den Energy Award bekommen hat. Die Bürgersolaranlage und das Blockheizkraftwerk im Schwimmbad waren deshalb auch zwei der Ziele ihrer Radtour gewesen. Dieses Engagement fand Claude Martin durchaus beeindruckend.
Allerdings machte er beim Sektempfang im Rathaus aus seiner Position keinen Hehl und lobte: Bei uns in Frankreich kommen 85 Prozent des Stroms aus Atomkraftwerken.

 

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

Ein Service von websozis.info

Mitmachen

Mitglied werden!

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:7
Online:1