Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zum neuen Jahr 2013

Veröffentlicht am 06.01.2013 in Landespolitik

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich hoffe, Sie haben friedliche und besinnliche Weihnachtstage erlebt. Nun richtet sich unser aller Blick auf das neue Jahr. 2013 wird wieder ein Jahr mit weitreichenden Entscheidungen und wichtigen Weichenstellungen werden. Das gilt auch für die Wirtschaft. Die Erwartungen sind gemischt. Denn die Euro-Krise wird uns auch 2013 noch begleiten. Doch wir stellen uns selbstbewusst den Herausforderungen. Unser Land ist stark. In den vergangenen zwei Jahren sind hier allein über 31.000 neue Industrie-Arbeitsplätze entstanden. Wir gestalten Zukunft.

Und so werden wir auch weiterhin in Nordrhein-Westfalen die vor uns liegenden Aufgaben beherzt und mit Zuversicht anpacken – gemeinsam mit Ihnen, den vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern in unserem Land, gemeinsam auch mit den Kirchen, gesellschaftlichen Gruppen, den Gewerkschaften und Vertretern der Wirtschaft. Dieses „füreinander einstehen“ hat in Nordrhein-Westfalen eine lange, gute Tradition. Dabei beziehen wir alle Menschen in unserer Gesellschaft ausdrücklich mit ein. Ob alt oder jung, ob stark oder schwach, ob arm oder reich - Sie alle sind uns wertvoll und bereichern unser Gemeinwesen.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

zu einer leistungsstarken Wirtschaft gehören auch funktionierende Lebensadern und Verkehrswege. Wir müssen unsere Infrastruktur erhalten und erneuern. Bei Autobahnen und Autobahnbrücken ist ein großer Sanierungsstau entstanden. Wir können aber nur dann ein leistungsfähiger Standort bleiben, wenn Nordrhein-Westfalen ein mobiles Land bleibt.

Zu den zentralen Themen in diesem Jahr zählt auch weiterhin die Gestaltung der Energiewende. Insbesondere müssen wir einen genauen Blick darauf haben, dass Energie bezahlbar bleibt – für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Wirtschaft. Denn an der Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen hängen sehr viele Arbeitsplätze. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, die Energiewende zu einem Erfolg zu führen. Gerade unser Land hat lange Erfahrung mit Industrie- und Infrastrukturprojekten. Wir brauchen für solche Vorhaben auch zukünftig eine breite Akzeptanz.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

„Kein Kind zurücklassen“, das bleibt auch für das Jahr 2013 mein Leitmotiv und das der Landesregierung. Wir dürfen in unseren Anstrengungen nicht nachlassen. Denn unsere Kinder sind unsere Zukunft. Indem wir gezielt und frühzeitig Familien und Kinder fördern und unterstützen, wollen wir erreichen, dass mehr Kinder und junge Menschen in Schule und Beruf Erfolg haben.

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,

die Herausforderungen in den Blick nehmen, dazu gehört auch, dass wir unsere offene und freie Gesellschaft verteidigen. Nicht erst der - Gott sei Dank fehlgeschlagene - Sprengstoffanschlag im Bonner Hauptbahnhof macht deutlich: Unsere Freiheit, unsere Lebensweise, unsere Demokratie ist immer wieder aufs Neue von verschiedenen Seiten bedroht – von politischen, aber auch von religiösen Extremisten und Fanatikern.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wenn wir unsere Zukunft sicher und gerecht gestalten wollen, müssen wir zusammenstehen, denn die Herausforderungen sind nur gemeinsam zu bewältigen. In unserer Gesellschaft soll das „wir“ und nicht das „ich“ im Vordergrund stehen, ein starkes Gemeinwesen ist unsere gemeinsame Verantwortung. Dazu müssen alle, die das können, solidarisch beitragen. Starke Schultern können und sollten mehr tragen als schwächere. Das heißt aber auch, dass wir immer wieder genau prüfen müssen, wo wir sparen können. Das ist ein schmerzhafter Prozess. Doch er ist notwendig, denn wir bekennen uns zur Verpflichtung, die Schuldenbremse einzuhalten. Auch das ist verantwortungsvolle Politik für die Generation unserer Kinder und Enkel.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

sorgen wir gemeinsam für ein solidarisches und starkes Nordrhein-Westfalen mit Bürgerinnen und Bürgern, egal welcher Herkunft, die dieses Land so freundlich, friedlich und weltoffen machen. Nehmen wir die Aufgaben gemeinsam in den Blick, packen wir sie entschlossen an.

Ich wünsche Ihnen allen ein gutes Neues Jahr 2013. Vor allem Gesundheit und dass Ihre persönlichen Wünsche möglichst alle in Erfüllung gehen.

Glück auf und Gottes Segen.

 

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info

Mitmachen

Mitglied werden!

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:24
Online:1