Neujahrsempfang der Gemeinde Nottuln

Veröffentlicht am 14.01.2009 in Kommunalpolitik

Eingeleitet von einem kleinen Konzert des Appelhülsener Kinder- und Jugendchores „Steverlerchen“ wurde der gestrige Neujahrsempfang der Gemeinde Nottuln im Foyer des Gymnasiums.

Nach dieser sehr beeindruckenden Eröffnung begrüßte Bürgermeister Peter Amadeus Schneider die anwesenden Bürgerinnen und Bürger, die sich in großer Zahl eingefunden hatten. „Sie alle, die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde sind die Gemeinde Nottuln.“

Der besondere Dank des Bürgermeisters galt dabei den ehrenamtlich Aktiven in allen Bereichen des gemeindlichen Lebens. „Vieles von dem was Sie leisten ist mit Geld nicht zu bezahlen, weil das Ehrenamt geprägt ist von Einsatzbereitschaft und Begeisterung, von menschlicher Wärme und von Zuneigung“, so Bürgermeister Schneider.

Als prägenden Eindruck zum Jahreswechsel sah unser Bürgermeister die widersprüchlichen Bilder, einerseits der vielen Krippen als Symbol des Friedens, und direkt daneben die aktuellen Bilder aus Bethlehem. „In Bethlehem ist Krieg!“, mit diesen Worten mahnte Peter A. Schneider an die hohe Verantwortung für den Frieden, den wir alle haben – und erinnerte gleichzeitig an das Glück, dass wir hier seit mehr als 60 Jahren in Frieden leben.

Vor der bilanziellen Rückschau auf das vergangene Jahr bedankte sich Bürgermeister Schneider noch bei den Mitgliederinnen und Mitgliedern des Gemeinderates und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung. „Die Diskussionen im Rat finden auf einem hohen inhaltlichen und menschlich angenehmen Niveau statt.“ Und der Gemeindeverwaltung galt der besondere Dank für ihre hohe Einsatzbereitschaft.

Die wesentlichen Punkte seiner Jahresbilanz waren eine vorausschauende Bereitstellung von Flächen für den Wohnungsbau und das Gewerbe, die interkommunale Zusammenarbeit mit Havixbeck auf dem Gebiet der Finanzdienstleistungen, die Inbetriebnahme des Fotovoltaikparks in Appelhülsen und die Einhaltung des von der Gemeinde beschlossenen Stabilitätspaktes hinsichtlich der Gemeindefinanzen.

Besonders ging Bürgermeister Schneider noch auf das Thema „Wohnen über Generationen bzw. für Menschen in besonderen Lebenslagen“ ein. Dies müsse in der Bauleitplanung stärker berücksichtigt werden. Hierzu werde er nächsten Monate einen Plan für Nottuln vorlegen.

Siehe auch unter dem Banner links "Dokumentation - Rede unseres Bürgermeisters Peter A. Schneider zum Neujahrsempfang der Gemeinde Nottuln

 

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info

Mitmachen

Mitglied werden!

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:24
Online:1