SPD Veranstaltung zur Zukunft der Pflegeversicherung

Veröffentlicht am 25.06.2013 in Soziales

SPD-MdB Bärbel Bas

Die steigende Anzahl pflegebedürftiger Menschen und deren besondere Bedürfnisse stellt Angehörige, Pflegeeinrichtungen und Politik vor neue Herausforderungen. Die SPD-Bundestagsfraktion hat einen Vorschlag für ein Gesamtkonzept zur Pflege erarbeitet. Danach sollen Wege geschaffen werden, die pflegebedürftigen Menschen so lange wie möglich ein Leben in der eigenen Wohnung gestatten. Als wichtiges Ziel wird zudem eine bessere Vereinbarkeit von Pflege und Beruf für pflegende Angehörige angestrebt. Weiterhin gilt es die Pflegeinfrastruktur auszubauen und gute Arbeitsbedingungen für Pflegefachkräfte zu gewährleisten.

Unter dem Titel, „Wer pflegt mich und wer bezahlt’s“ lädt die SPD-Bundestagsfraktion gemeinsam mit dem SPD Ortsverein Nottuln und der SPD im Kreis Coesfeld zu einer Veranstaltung ein, in der diese Punkte ausführlicher dargestellt und diskutiert werden sollen. Als Referentin konnte Bärbel Bas, Mitglied des Bundestages und im Ausschuss für Gesundheit, gewonnen werden. An der Diskussion werden sich der SPD-MdB Christoph Strässer (Münster) und unser SPD-Kandidat zur Bundestagswahl, Ulrich Hampel, ebenfalls beteiligen. Die Diskussionsveranstaltung findet statt am Donnerstag, 4. Juli 2013, ab 19.00 h im Bürgerzentrum Schulze Frenkings Hof in Appelhülsen. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldungen unter: Tel.: 02505-937339, oder 0170 32 13 810, Mail: nrw-lg-muensterland.spd@bundestag.de oder gerne auch über den Kontakt-Button auf dieser Homepage.

 

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info

Mitmachen

Mitglied werden!

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:45
Online:1