SPD Wahlkampfthemen der 50er Jahre

Veröffentlicht am 04.10.2008 in Allgemein

Dachbodenfund bringt alte Wahlbroschüre zum Vorschein

Zeitgeschichtliches Dokument als Dachbodenfund

Ein zeitgeschichtliches Wahlkampfdokument der SPD aus den frühen 50er Jahren wurde dem Vorsitzenden der Nottulner Sozialdemokraten, Leo Broloer, von einem aufmerksamen Bürger aus Stevern übergeben.

Der hatte die gut erhaltene, lediglich von „einem“ Mäuseloch beschädigte Wahlbroschüre des SPD Bezirks Westliches Westfalen bei Aufräumarbeiten auf dem Dachboden gefunden und sich bei der Nottulner SPD gemeldet.
Leo Broloer, gerade bei Arbeiten im Garten beschäftigt, war völlig überrascht von diesem Fund und gerührt von den Mühen, die sich dieses Bürger gemacht hat, um den SPD-Wunsch der 50er Jahre nach „Lebensfreude, Kinderglück, Arbeit, Brot und Frieden“ zu überbringen.
Die „Förderung des sozialen Wohnungsbaues, die Schaffung von gesunden Wohnungen, deren Mieten für alle tragbar sind“ sowie „Hilfe für Schwache, Arme, Kranke und Bedrängte“ waren die SPD-Wahlthemen vor über 50 Jahren.
Und daran hat sich nicht viel verändert, wie ein Blick auf heutige Wahlthemen zeigt. Die Sprache hat sich gewandelt, die Grundprobleme der Daseinsvorsorge sind jedoch nach wie vor aktuell.
„Deine Gemeinde in Deiner Hand – Wähle die Kandidaten der SPD“ so der Aufruf der „Wähler Post“ aus den 50er Jahren. Dieses, so Leo Broloer, könne auch heute der Slogan für die nächste Kommunalwahl sein.
Nicht nur die SPD sondern mindestens auch ein Sportverein und eine Chorgemeinschaft kamen an diesem Wochenende in den Besitz alter Broschüren und Berichte wie der Finder mitzuteilen wusste.
Herzlichen Dank

 

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

Ein Service von websozis.info

Mitmachen

Mitglied werden!

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:31
Online:1