SPD will besseren ÖPNV

Veröffentlicht am 07.11.2015 in Ortsverein

Auf einer gemeinsamen Sitzung von Vorstand und Fraktion der SPD Nottuln wurde unter dem Motto „Vier Ortsteile – eine Gemeinde“  insbesondere die Situation des öffentlichen Personennahverkehrs in der Gemeinde Nottuln analysiert.

Es lässt sich feststellen, dass es in allen 4 Ortsteilen werktags derzeit eine durch die Buslinien S60 und R63 verhältnismäßig gute Anbindung an das nahe gelegene Oberzentrum Münster gibt. Ebenfalls ist die Anbindung der drei Ortsteile Darup, Nottuln und Schapdetten untereinander zufriedenstellend gelöst.

Handlungsbedarf besteht nach Ansicht der SPD Nottuln bei der Anbindung zwischen Appelhülsen und Nottuln. Auf dieser Strecke wird auch werktags vorrangig ein Taxibus eingesetzt. „Wir sind überzeugt, dass durch eine reguläre Busverbindung zusätzliche Fahrgäste aus den beiden Ortsteilen gewonnen werden könnten“, so SPD-Vorsitzender Manfred Kunstlewe.

Die Appelhülsener Bürgerinnen und Bürger würden profitieren bei einem regulären Busverkehr nicht nur durch eine bequeme Anbindung an das Zentrum Nottuln profitieren, sondern gewännen über den Haltepunkt „Rhodeplatz“ auch eine zusätzliche Möglichkeit nach Schapdetten oder Darup und weiter nach Coesfeld fahren zu können.

 

 

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info

Mitmachen

Mitglied werden!

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:45
Online:1