16.09.2017 in Bundespolitik

10 gute Gründe für eine starke SPD

 

 

02.09.2017 in Bundespolitik

Zeit für gerechte Renten

 

SPD-Bundestagsabgeordneter Ulrich Hampel diskutierte in Nottuln zum Thema Rente

Viele Interessierte verfolgten die Diskussion zum Thema „Der Wert der Arbeit und die Würde im Alter sichern“ in der Alten Amtmannei in Nottuln. 

Dazu hatte der hiesige SPD Bundestagsabgeordnete Ulrich Hampel den Renten-Experten der SPD-Bundestagsfraktion Ralf Kapschack, MdB eingeladen.

22.08.2017 in Bundespolitik

Zeit für gerechte Renten

 
Zeit für gerechte Renten

Diskussionsveranstaltung in Nottuln am 30. August

Den Wert der Arbeit und die Würde im Alter sichern. Wie sieht ein zukunftssicheres Konzept für gerechte Renten aus? Darüber diskutieren unser heimische Bundestagsabgeordnete Ulrich Hampel und Ralf Kapschak, Renten-Experte der SPD-Bundestagsfraktion, mit Ihnen.

  • Wann? Am Mittwoch, 30. August 2017, ab 19 Uhr
  • Wo? In Nottuln, Alte Amtmannei

05.02.2016 in Bundespolitik

Stimme für Vernunft

 

Deutschland darf nicht weiter gespalten werden. Unser Land braucht wieder mehr Zusammenhalt, nicht Hass und Gewalt.

Ich erhebe meine Stimme für Vernunft und gegen Radikalisierung, Ausgrenzung und Hetze.

Ich will, dass sich alle Menschen in Deutschland an Recht und Gesetz halten. Der Staat hat die Aufgabe, uns zu schützen. Das gilt für Gewalt gegen Frauen ebenso wie für Gewalt gegen Minderheiten. Wer zu uns kommt wird respektiert – und muss auch unsere Gesetze und Kultur respektieren.

Ich stehe ein für ein menschliches und ein sicheres Deutschland.

04.09.2015 in Bundespolitik

Egon Bahr so eben von Willy Brandt im Himmel empfangen worden

 

Von Christian Nürnberger

Nachdem Egon Bahr und Willy Brandt im Himmel einander stürmisch umarmt haben, fangen sie sogleich an, über Politik zu reden. „Was würdest du tun, Willy“, fragt Egon, „wenn wir jetzt noch da unten, 40 Jahre jünger und an der Regierung wären“?

20.08.2015 in Bundespolitik

SPD trauert um Egon Bahr

 
Egon Bahr 2005. Foto mit freundlicher Genehmigung von Holger Noß, https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Egonbahr2005.jpg

Egon Bahr ist tot. Der frühere enge Vertraute des SPD-Kanzlers Willy Brandt und Ex-Bundesminister starb im Alter von 93 Jahren. Die deutsche Sozialdemokratie und viele Menschen in Europa trauern um einen „mutigen, aufrichtigen und großen Sozialdemokraten, den Architekten der deutschen Einheit, Friedenspolitiker und Europäer“, zeigt sich der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel in seinem Nachruf tief bestürzt.

26.10.2013 in Bundespolitik

ZEHN ZIELE – DAS WILL DIE SPD SCHAFFEN!

 

Es geht um konkrete Verbesserungen für Arbeit und Leben der Menschen in Deutschland. Allein schon mit dem gesetzlichen Mindestlohn haben rund 7 Millionen Frauen und Männer mehr Geld in der Tasche. Andere profitieren von einer besseren Rente, von Investitionen in Bildung, von bezahlbaren Mieten.

20.10.2013 in Bundespolitik

Beschluss des außerordentlichen Parteikonvents der SPD: Verantwortung für mehr soziale Gerechtigkeit

 

Der SPD-Parteikonvent hat in seiner heutigen Sitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD will regieren für ein sozial gerechteres und ein modernes, weltoffenes und freiheitliches Deutschland, das sich seiner internationalen Verantwortung stellt. Nachdem die Verhandlungsgruppe der SPD nach drei Sondierungsgesprächen mit den Vertreterinnen und Vertretern von CDU und CSU einvernehmlich die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU empfiehlt, stimmt der SPD-Parteikonvent der Aufnahme formeller Koalitionsverhandlungen mit dem Ziel einer gemeinsamen Regierungsbildung zu. Das Ziel dieser Koalitionsverhandlungen muss eine deutliche Verbesserung für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Land sein, denn dafür macht die SPD Politik. Wir wollen Fortschritte in den Punkten erreichen, für die wir bei der Bundestagswahl angetreten sind. Grundlage für unsere Verhandlungen ist daher das Regierungsprogramm der SPD, wie es auf dem Außerordentlichen Bundesparteitag am 14. April 2013 in Augsburg beschlossen wurde. Für alle dort aufgeführten Themen werden wir in den Verhandlungen streiten.

26.09.2013 in Bundespolitik

Große Koalition "Ja oder Nein"?

 

Die Frage nach der Beteiligung der SPD an einer großen Koalition ist eine taktische Überlegung, die m. E. nicht am Anfang der Diskussion stehen darf. Die SPD hat im Bund bei der Wahl zwar dazu gewonnen – aber immerhin noch das zweitschlechteste Ergebnis seit Bestehen der Bundesrepublik erzielt. Daher müsste die erste Frage doch lauten, wie können wir die Menschen wieder erreichen und ihr Vertrauen zurückgewinnen? Die „kleinen“ oder „einfachen“ Leute oder die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben immer dann ihr Kreuz bei der SPD gemacht, wenn sie spürten, die SPD setzt sich für mich ein. Und mit einer SPD in der Regierung verbessert sich die Lebens- und Arbeitssituation für mich und meine Familie.

23.09.2013 in Bundespolitik

SPD-UB-Coesfeld wieder mit einem Abgeordneten im Bundestag vertreten

 

“Unser Einsatz hat sich gelohnt! Ich freue mich riesig, dass es mit dem Einzug in den Bundestag geklappt hat. Wir haben über Wochen gekämpft, viele Menschen angesprochen und Überzeugungsarbeit geleistet”, ist Ulrich Hampel überglücklich.

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

Ein Service von websozis.info

Mitmachen

Mitglied werden!

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:21
Online:1