16.09.2017 in Kommunalpolitik

MbB Ulrich Hampel und SPD Nottuln informieren sich vor Ort

 

Anerkennung für IBP-Projekte: "Neue Chancen eröffnen" 

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrich Hampel besuchte vor wenigen Tagen zusammen mit Vertretern der SPD Nottuln die Projekte des gemeinnützigen Vereins Interkulturelle Begegnungsprojekte (IBP e.V.) in der Gemeinde Nottuln. 

Dabei zeigte sich Ulrich Hampel von der engagierten Arbeit des IBP e.V. begeistert und unterstrich den unverzichtbaren Wert der hier geleisteten Therapiearbeit. "Ich möchte in einer Gesellschaft leben, die sich für jede und jeden einsetzt, keinen abschreibt und immer wieder Chancen eröffnet", sagte Ulrich Hampel.

23.04.2016 in Kommunalpolitik

Flüchtlinge: SPD Nottuln fordert Gesamtkonzept

 

Die Verwaltung der Gemeinde Nottuln hat für die gemeinsame Sitzung des Sozial- und Gemeindeentwicklungsausschusses am 19. April 2016 einen Entwurf für ein „Konzept zur Unterbringung von Flüchtlingen“ vorgelegt.

Der Vorstand und die Fraktion der SPD Nottuln haben sich mit diesem Entwurf intensiv beschäftigt.
Als Ergebnis halten wir Nottulner Sozialdemokraten fest:

14.09.2015 in Kommunalpolitik

Manuela Mahnke erste Bürgermeisterin Nottulns

 

Manuela Mahnke ist am 13.09.2015 zur ersten Bürgermeisterin in der Geschichte Nottulns gewählt worden. Die von den Grünen, der FDP, der SPD und UBG gemeinsam unterstützte Kandidatin zeigte sich in einer ersten Reaktion überglücklich und dankte dem unterlegegenen Dirk Mannwald für einen fairen Wahlkampf. Blumen gab es vom SPD-Vorsitzenden Manfred Kunstlewe.

27.08.2015 in Kommunalpolitik

Zukunftsfähiges Nottuln gestalten

 

Zwei Wochen vor der Bürgermeisterwahl können sich alle Bürgerinnen und Bürger im direkten Vergleich auf einer Abendveranstaltung ein Bild von den Nottulner Bürgermeisterkandidaten machen. Am Montag, den 31.8.2015 lädt die Friedensinitiative Nottuln um 19.30 Uhr zu einer Wahlveranstaltung in die Alten Amtmannei ein. Das Thema des Abends: „Ein zukunftsfähiges Nottuln gestalten!“

17.08.2015 in Kommunalpolitik

Vision Nottuln 2025

 

Vision Nottuln 2025

SPD Nottuln - Herausforderung demographischer Wandel


Von WOLFGANG DANZIGER

Nottuln ist eine liebenswerte Gemeinde und wird es auch immer bleiben. Ausreichende Einnahmen und zukunftsweisende Ideen sind dafür entscheidend. Das stellt die Grundvoraussetzung für einen prosperierenden Ort dar, denn sonst werden sich keine Neubürger ansiedeln, sondern eher eine Abwanderung breit machen.


Dabei gilt klassisch, die vorhandenen Stärken zu erhalten und vermeidliche Schwächen abzustellen.
Nachfolgend wird skizziert, wie die Gemeinde Nottuln im Jahre 2025 aussehen kann, wenn rechtzeitig die richtigen Weichen gestellt werden, Insofern stellt dieses Papier die Zielvorstellung der Nottulner Sozialdemokraten dar, an der sie sich orientieren werden.

12.08.2015 in Kommunalpolitik

Bürgermeisterkandidatin Manuela Mahnke per Rad durch Appelhülsen

 
Mit dem Rad durch Appelhülsen: Manuela Mahnke

Am Freitag letzter Woche hatte die SPD nach Appelhülsen zur Radtour mit Manuele Mahnke geladen. Nach Start am Treffpunkt Schulze-Frenkings-Hof ging es in Richtung Heitbrink zur Besichtigung des möglichen neuen Baugebietes. „Ich unterstütze diese Baulandentwicklung, da die Attraktivität durch die Verbindungen vom Bahnhof für Pendler sowohl in Richtung Münster wie auch Richtung Ruhrgebiet gegeben ist“, erklärte Manuela Mahnke.

Als nächstes Ziel wurde der Friedhof über den Kücklingsweg erreicht, wo die Kandidatin sich den Bauplatz und die Pläne der Trauerhalle ansehen konnte und von dem bürgerschaftlichen Engagement in diesem Zusammenhang beeindruckt war.

Die Route führte von dort weiter zum Steverpark, die Stever entlang in Richtung Bahnhof.

Interessiert ließ sich die Kandidatin die Pläne für die Unterführung der Bahnstrecke erläutern. „Dass das Projekt bereits seit vielen Jahren diskutiert aber bisher von der Bahn noch nicht realisiert worden ist, kann ich nicht nachvollziehen“, stellte Mahnke fest.

Dagegen nahm sie erfreut zur Kenntnis, dass die Nachfrage nach Plätzen in der Bike- and- Ride- Anlage so groß ist, dass sie erweitert werden soll. Alle Maßnahmen, die zur Reduzierung des Autoverkehrs führen, begrüßt sie ausdrücklich.

Da der Unternehmer Antonius Lau spontan zur Besichtigung seines Betriebs eingeladen hatte, führte die Tour dann ins Gewerbegebiet. Dort erfuhr die Kandidatin, mit welchen modernen Maschinen heute computergesteuert Metall gefräst werden kann. Manuela Mahnke bedankte sich bei dem Ehepaar Lau für diese nette Einladung.

Abschließend machte die Gruppe noch einen Abstecher zur Nottulner Kläranlage.

Den Ausklang dieser informativen Tour zelebrierte man bei dem einen oder anderen kühlen Getränk am Grill.

23.06.2015 in Kommunalpolitik von SPD-Kreistagsfraktion Coesfeld

Rampe: EUREGIO-Gremien demokratisch besetzen!

 

"Die EUREGIO steht für die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Niederlanden bei uns in der weiteren Grenzregion", betont Carsten Rampe, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Kreistag. "Das soll auch weiter so bleiben!" Die neue Satzung, die durch die Änderung der Gesellschaftsform der EUREGIO nötig war, haben die Sozialdemokraten im Kreistag aber in einem Punkt abgelehnt: "Wir wollten, dass die Besetzung der Gremien der EUREGIO, insbesondere der EUREGIO-Rat, ab jetzt demokratischer geregelt wird. Einen entsprechenden Antrag der Grünen hat die CDU aber abgeschmettert. Momentan schickt der Kreis Coesfeld nur Christdemokraten oder Bürgermeister als Mitglieder in den Rat der EUREGIO. Wir dagegen wollen eine transparente Beteiligung auch anderer politischer Kräfte, je nach dem Ergebnis der Kommunalwahlen", erklärt Rampe.

17.02.2015 in Kommunalpolitik

Manuela Mahnke - Bürgermeisterin für Nottuln, Appelhülsen, Darup und Schapdetten

 

SPD, Grüne, UBG und FDP wollen Manuela Mahnke als Kandidatin für die Bürgermeisterwahl am 13. September 2015 nominieren. Die SPD wird hierzu eine Mitgliederversammlung am 20. März 2015 veranstalten.

Weitere und stets aktuelle Informationen zur Kandidatur von Manuela Mahnke finden Sie hier: http://www.buergermeisterin-nottuln.de/

04.09.2014 in Kommunalpolitik von SPD-Kreistagsfraktion Coesfeld

Förderschulverbund: CDU verschläft ein halbes Jahr

 

Bereits im vergangenen März hat die SPD-Kreistagsfraktion einen kreisweiten Förderschulverbund mit dem Förderschwerpunkt "Lernen" in einem Antrag gefordert. "Wir begrüßen die aktuellen Äußerungen aus der Bürgermeisterrunde. Ein Förderschulverbund ist dringend erforderlich und hätte bereits im März auf den Weg gebracht werden können", so der Fraktionsvorsitzende Carsten Rampe.

Der SPD Antrag sieht die Schaffung einer gemeinsamen Förderschule "Lernen" in der Trägerschaft des Kreises vor. Die bisherigen Förderschulen in Dülmen und Coesfeld könnten dann als Teilstandorte weitergeführt werden.

"Der Landrat und die CDU-Mehrheitsfraktion hat die Entwicklung komplett verschlafen und muss jetzt von den eigenen Bürgermeistern angetrieben werden. Von einem zukünftigen Landrat erwarten wir in wichtigen Zukunftsfragen mehr eigene Initiativen. So hätte bereits Anfang des Jahres ein entsprechender Prozess in Gang gesetzt werden müssen", so Rampe weiter.
Das bisherige Abwarten der CDU hat für viel Verunsicherung bei Eltern, Kindern und Lehrern gesorgt.

24.04.2014 in Kommunalpolitik

Sicherheit in Nottuln

 
Das Bezirksdienstbüro der Polizei in Nottuln soll zu einer Polizeiwache aufgewertet werden, fordert die SPD.

Briefwechsel zwischen SPD und Landrat

Wie berichtetet hat die Nottulner SPD am 13. März einen offenen Brief an den Landrat geschrieben, mit dem Vorschlag, das derzeitige Bezirksdienstbüro zu einer Polizeiwache aufzuwerten. Der Landrat hat uns darauf geantwortet und wir haben unseren Vorschlag erneuert.

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

Ein Service von websozis.info

Mitmachen

Mitglied werden!

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:21
Online:2