14.10.2008: Kreis-SPD unterstützt Kandidaturen von Steinmeier und Müntefering

Veröffentlicht am 14.10.2008 in Bundespolitik

Mit einem deutlichen Votum zur Unterstützung von Frank Walter Steinmeier und Franz Müntefering schickt der SPD-Unterbezirk Coesfeld seinen Bundesparteitagsdelegierten Carsten Rampe und den Unterbezirksvorsitzenden André Stinka MdL zum Sonderparteitag am 18.10 2008 nach Berlin.

"Frank Walter Steinmeier ist als Herausforderer der Kanzlerin eine erfahrene und glaubwürdige Alternative der SPD für Bundestagswahl 2009," so André Stinka, der durch eigene Erfahrungen im Bundesparteirat die hohe Kompetenz des Vizekanzlers schon seit längerer Zeit schätzt. Zusammen mit Franz Münterfering als Parteivorsitzendem, ist die SPD für die Wahlen 2009 auf einem guten Weg. Der SPD Vorstand sieht sich hierbei auch durch die Tatsache bestätigt, dass es Franz Müntefering war, der vor wenigen Jahren mit der damals belächelten "Heuschreckendebatte" auf Missstände in der Finanzwelt hingewiesen hat.

 

Homepage SPD Unterbezirk Coesfeld

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

19.08.2018 18:32 Sommerinterview mit Andrea Nahles
Berlin direkt – Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

19.08.2018 18:26 Die Zeit drängt: Das Mieterschutzgesetz muss jetzt kommen
Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. „Angesichts der

17.08.2018 18:27 Erwarte vom Treffen Merkel und Putin Signal der Entspannung
An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. „Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

Ein Service von websozis.info

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:38
Online:4