25.04.2007: SPD: „Die beste Bildung für alle.“

Veröffentlicht am 15.04.2007 in Schule und Bildung

"Das vorhandene Schulsystem ist hochgradig selektiv, sozial ungerecht und nicht effektiv, schon gar nicht im Sinne unserer Kinder." Sören Link, SPD–Landtagsabgeordneter aus Duisburg, ging mit dem alten dreigliedrigen Schulsystem hart ins Gericht. Auf dem Bildungsforum des SPD Unterbezirks Coesfeld in Billerbeck erläuterte er vor zahlreichen Gästen die Kritik der SPD und auch ihre Vorstellungen für eine neue Schule für NRW. "Nirgendwo in Europa hängt der schulische Erfolg so sehr von der sozialen Herkunft ab wie in Deutschland. Das können wir uns nicht mehr länger leisten", so Link.

Die nordrhein–westfälische SPD will deshalb die Gemeinschaftsschule, eine Schule für alle Kinder. In der Gemeinschaftsschule werden alle Schülerinnen und Schüler in der 5. und 6. Klasse gemeinsam unterrichtet. Danach kann dann der Schulträger vor Ort entscheiden, wie die weiteren Kurse differenziert werden, je nach Leistungsniveau der Schüler. Aber: Weiter bleiben alle Schüler unter einem Dach und werden von einem Lehrerkollegium betreut. Link: "Wir haben so längere gemeinsame Lernzeiten, können aber trotzdem individuell fördern. Die Übergänge zwischen den einzelnen Kursen werden flexibel und alle Städte und Gemeinden in NRW können ein wohnortnahes Angebot aufrecht erhalten."

André Stinka, SPD–Landtagsabgeordneter aus dem Kreis Coesfeld, betonte, dass dafür natürlich auch mehr Geld in das Bildungssystem muss: "Bildung für alle muss beitragsfrei sein. Das gilt genauso für den Kindergarten wie für die Hochschule. Die Bildung ist unser wichtigster Rohstoff in Deutschland. Den dürfen wir nicht durch hohe Kosten weiter verknappen. Die katastrophalen Auswirkungen der Studiengebühren, die die schwarz–gelbe Landesregierung eingeführt hat, werden wir auch im Kreis Coesfeld merken."

Für Sarah Bosse, Ortsvereinsvorsitzende des gastgebenden SPD–Ortsvereins Billerbeck, gehört zu einer guten Bildungspolitik auch eine Stärkung der frühkindlichen Bildung und der weitere Ausbau von Ganztagsangeboten. Für beides wird sich die SPD in NRW weiter einsetzen, versprach Link, auch gegen Widerstände der ideologisch verbrämten schwarz–gelben Landesregierung.

 

Homepage SPD Unterbezirk Coesfeld

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de , fraktion@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

Ein Service von websozis.info

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:12
Online:1