Antrag der SPD Nottuln im Gemeinderat erfolgreich

Veröffentlicht am 09.07.2018 in Ratsfraktion

Bezahlbare Wohnungen im Baugebiet Dirksfeld gesichert

Eine wichtige Entscheidung für alle, die bezahlbaren Wohnraum in Nottuln suchen: Das neue Baugebiet "Dirksfeld" in Appelhülsen wird auf Antrag der SPD Nottuln nicht nur Mehrfamilienhäuser mit ca. einem Drittel öffentlich geförderte Wohnungen, sondern auch Einfamilienhäuser/Doppelhäuser und Reihenhäuser (wie ursprünglich geplant) umfassen. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Mit dem Beschluss werden zwei wichtige Zielsetzungen verfolgt:

1. Die Gemeinde sorgt mit diesem Schritt für eine Entlastung des Wohnungsmarktes und der Mieten, denn die Situation im Mietwohnungsbau ist nach Meinung des SPD-Ortsvereins weiterhin nicht zufriedenstellend. 

Zwar hat es in Nottuln wegen der niedrigen Zinsen eine größere Anzahl von privaten Investitionen im Mietwohnungsbau gegeben. Mehr als 70 neue Mietwohnungen sind in den vergangenen Jahren entstanden. Die Mieten sind in den letzten beiden Jahren aber erheblich gestiegen. Kaltmieten zwischen 10 bis 12 Euro pro qm sind keine Seltenheit. Ein nicht unbeträchtlicher Teil der Bürger kann sich eine solche Wohnung nicht leisten. Durch den Bau öffentlich geförderter Wohnungen lässt sich die Situation entschärfen die Mietpreise werden nicht ins Uferlose steigen. Dies ist von der Gemeinde nur beeinflussbar, wenn sie entweder selbst als Investor auftritt oder über einen städtebaulichen Vertrag einen Investor entsprechend bindet.

2. Mit der Entscheidung, das Baugebiet zu erweitern, kann durch eine Mischung von Mehrfamilienhäusern und Einfamilien/Doppelhäusern jetzt ein Wohngebiet mit einer optimalen Struktur entstehen. 

Wir freuen uns, dass CDU und Grüne nach ihrer Ablehnung im vergangenen Jahr nun doch im Gemeinderat dem Vorschlag der SPD gefolgt sind. Für die SPD Nottuln war nicht nachvollziehbar, dass die CDU, die in letzter Zeit immer wieder auf neue Baugebiete unter anderem in Appelhülsen gedrängt hatte, ein Grundstück am Heitbrink (Nähe Reithalle) favorisierte – obwohl dort das Baurecht wegen der notwendigen Änderung des Regionalplans erst in ca. fünf Jahren realisiert werden kann, während am Dirksfeld wesentlich früher neuer Wohnraum entstehen kann.

 

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

24.04.2019 13:23 Achim Post zu Vorschlag Manfred Weber/Bürokratieabbau in Europa
Webers Vorschläge sind ein durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste EVP-Spitzenkandidat Weber will sich dafür einsetzen, überflüssige EU-Gesetze abzuschaffen. Durchsichtiger Populismus – sagt Achim Post. Zu den wirklichen Zukunftsaufgaben Europas schweige die Union. „1000 europäische Gesetze wieder abzuschaffen ist kein Zukunftsprogramm für Europa, sondern ein ziemlich durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste. Man fragt sich, was Webers

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

Ein Service von websozis.info

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:46
Online:1