NRWSPD übernimmt Forderungen der Nottulner SPD an ein neues Rentenkonzept

Veröffentlicht am 31.10.2012 in Soziales

André Stinka, Generalsekretär der NRWSPD

Der Generalsekretär der NRWSPD, André Stinka, hat der Nottulner SPD mitgeteilt, dass ihre Forderungen an ein neues Rentenkonzept in den Antrag der Landes-SPD aufgenommen wurden. Die SPD Nottuln hatte in einem Brief an den Bundesvorsitzenden, Sigmar Gabriel, der in Kopie auch der Landes-SPD zugesandt wurde, drei wichtige Änderungen gefordert.

Der am 27. Oktober vom Landesparteirat einstimmig gefasste Beschluss enthält diese Forderungen. Auch die NRWSPD fordert nun, dass die Stabilisierung des derzeitigen Rentenniveaus ein wesentlicher Bestandteil des Rentenkonzeptes der Bundespartei wird. Zum Thema Betriebsrenten wird eine klare Aussage getroffen: „Eine Stärkung und größere Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung ist eine wünschenswerte Ergänzung der gesetzlichen Rentenversicherung unter Wahrung des Besitzstandes bestehender Verträge. Sie ist kein Ersatz zur Deckung der Sicherungslücke in der gesetzlichen Rente.“ Auch eine Anlehnung an das vom DGB vorgeschlagene Modell zum Aufbau einer Nachhaltigkeitsreserve in der gesetzlichen Rentenversicherung ist enthalten. Die Aussetzung des für 2012 vorgesehenen Einstiegs in die Rente mit 67 wird ebenfalls gefordert. Diese soll erst wieder zur Diskussion stehen, wenn mehr als 50 % der 60- bis 64-jährigen tatsächlich eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung haben. Der Beschluss der Landes-SPD wird zur Beratung an den Renten-Parteikonvent der Bundes-SPD überwiesen, der das neue Renten-Konzept am 24. November beraten wird.

 

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

19.08.2018 18:32 Sommerinterview mit Andrea Nahles
Berlin direkt – Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

19.08.2018 18:26 Die Zeit drängt: Das Mieterschutzgesetz muss jetzt kommen
Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. „Angesichts der

17.08.2018 18:27 Erwarte vom Treffen Merkel und Putin Signal der Entspannung
An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. „Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

Ein Service von websozis.info

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:43
Online:1