11.07.2018 in Ortsverein

Wieder zur Sachpolitik zurückkehren!

 

SPD unterstützt den Appell der Bürgermeisterin 

Im Rahmen einer Vorstandssitzung hat sich der SPD-Ortsverein Nottuln mit der letzten Ratssitzung sowie dem Kommentar in den WN vom 5. Juli beschäftigt. „Es ist genau das eingetreten, was wir befürchtet hatten, statt ausschließlich Sachpolitik zu betreiben, befinden sich CDU und Grüne bereits im Wahlkampfmodus und treffen teils polemische und in den sozialen Medien auch persönlich diffamierende Äußerungen", beschreibt der stellvertretende Ortsvereinvorsitzende Wolfgang Danziger die Lage.

28.05.2018 in Ortsverein

Ergebnisse der SPD Umfrage zum ÖPNV

 

Starkes Interesse an der Umwandlung des Taxibusses in eine reguläre Busverbindung

In den vergangenen Tagen hat die SPD im Rahmen von Bürgergesprächen eine Fragebogenaktion zum Thema „Umwandlung des Taxibusses T85 in eine reguläre Busverbindung zwischen Appelhülsen und Nottuln“ durchgeführt. Insgesamt äußerten 285 Bürgerinnen und Bürger in den beiden Ortsteilen ihre Meinung. Daraus ergeben sich drei wesentliche Ergebnisse.

18.05.2018 in Ortsverein

Verbesserte Busanbindung Appelhülsen - Nottuln

 

„Unsere Hartnäckigkeit hat sich gelohnt“

In seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch, 16. Mai, hat der Gemeindeentwicklungsausschuss der Umwandlung des Taxibusses zwischen Appelhülsen und Nottuln in eine reguläre Busverbindung zugestimmt. 

„Unsere Hartnäckigkeit hat sich damit gelohnt“, so SPD-Ortsvereinsvorsitzender Manfred Kunstlewe. Ende 2016 hatte die SPD Nottuln die reguläre Busverbindung zwischen den beiden Ortsteilen in die politische Diskussion eingebracht. Eine Entscheidung dazu war von der Mehrheit der anderen Fraktionen bisher stets vertagt worden.

29.11.2017 in Ortsverein

Mitgliederversammlung der SPD Nottuln

 
Mitgliederversammlung der SPD-Nottuln mit Andre Stinka

SPD Nottuln befürwortet Sondierungsgespräche, Schulz soll vorrangig Partei erneuern

Bei ihrer jüngsten Mitgliederversammlung hat sich die SPD Nottuln einmütig für die von Parteichef Martin Schulz angekündigten Sondierungsgespräche beim Bundespräsidenten ausgesprochen. Dies wurde dem anwesenden Landtagsabgeordneten und SPD-Vorstandsmitglied André Stinka für ein Treffen in Berlin mitgegeben.

Die Entscheidung, nach dem Wahlergebnis vom 24. September 2017 in die Opposition zu gehen, mit dem Ziel, einer Erneuerung und Stärkung des eigenen Profils, war zunächst richtig. Nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen und der mahnenden Worte des Staatsoberhauptes ist jedoch eine neue Situation entstanden.

04.09.2016 in Ortsverein

Der Bundestagsabgeordnete Hampel zu Besuch in Nottuln

 
Holger Zbick (l.) erläutert Ulrich Hampel (4. v.r.) das Konzept vom Alten Hof Schoppmann

Besuch von MdB U. Hampel auf dem Alten Hof Schoppmann

"Mit Ulli durchs Münsterland", unter diesem Titel stand die erste Motorrad-Tour des SPD-Bundestagsabgeordneten für den Wahlkreis Coesfeld und Steinfurt II Ulrich Hampel am Samstag. Zusammen mit einer Gruppe interessierter Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer fuhr der Bundestagsabgeordnete Hampel ausgewählte Orte in seinem Wahlkreis an, um sich dort über die Projekte zu informieren oder vor Ort mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

21.06.2016 in Ortsverein

Mitgliederversammlung

 
Der Vorsitzende Manfred Kunstlewe überreicht Peter Holtrup das Parteibuch im Beisein von Ulrich Hampel (l.) (MdB)

SPD will AfD mit sachlicher Auseinandersetzung verhindern

Die Bundestagswahl in 2017 wirft ihre Schatten voraus. Die SPD Nottuln hat im Beisein des hiesigen SPD-Bundestagsabgeordneten Ulrich Hampel auf ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung intensiv diskutiert, wie mit der AfD umgegangen werden soll. Ignorieren kommt nicht in Betracht – nötig ist, so die anwesenden Mitglieder übereinstimmend, die aktuellen Themen sachlich aufzuarbeiten. Dann kann auch mit Populisten diskutiert und die Unrichtigkeit deren Argumentation bloßgelegt werden.

Hampel forderte auf, den Rechten und ihren Aktionen bei jeder sich bietenden Gelegenheit entgegenzutreten. Auch berichtete er den interessierten Mitgliedern von aktuellen Entwicklungen im politischen Berlin.

13.02.2016 in Ortsverein

Flüchtlingssituation in Nottuln

 

Stellungnahme der SPD Nottuln zur Flüchtlingssituation in Nottuln

Derzeit gibt es zur Flüchtlingssituation in Nottuln Befürchtungen und Kritik. Gleichzeitig existieren Gerüchte, die jeglicher Grundlage entbehren. Die SPD Nottuln nimmt die vorgebrachten Äußerungen der Bürgerinnen und Bürger sehr ernst. Wir wollen daher mit dieser Stellungnahme zur Versachlichung der Diskussion beitragen:

07.11.2015 in Ortsverein

SPD will besseren ÖPNV

 

Auf einer gemeinsamen Sitzung von Vorstand und Fraktion der SPD Nottuln wurde unter dem Motto „Vier Ortsteile – eine Gemeinde“  insbesondere die Situation des öffentlichen Personennahverkehrs in der Gemeinde Nottuln analysiert.

Es lässt sich feststellen, dass es in allen 4 Ortsteilen werktags derzeit eine durch die Buslinien S60 und R63 verhältnismäßig gute Anbindung an das nahe gelegene Oberzentrum Münster gibt. Ebenfalls ist die Anbindung der drei Ortsteile Darup, Nottuln und Schapdetten untereinander zufriedenstellend gelöst.

23.10.2015 in Ortsverein

CDU zieht aus Fehlverhalten keine Konsequenzen

 

Am Rande der letzten Vorstandssitzung des SPD Ortsvereins wurde noch einmal kurz das Verhalten des CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden Dr. Bruno Voss und die spätere Stellungnahme der Nottulner CDU Ortsvorstandsvorsitzenden Silke Beckhaus reflektiert.

11.07.2014 in Ortsverein

SPD-Politiker besuchen Dettener Dorfladen

 

Während der Sommertour durch den Kreis Coesfeld machten der SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrich Hampel, NRW Generalsekretär André Stinka und Manfred Kunstlewe vom Nottulner SPD-Ortsverein einen Zwischenstopp im Dettener Dorfladen. Der Vorsitzende des Vereins „Schapdettener für Schapdetten“, Hugo Sandmann, führte die Politiker gerne durch den Dorfladen, der als Bürgergenossenschaft geführt wird und inzwischen 382 Mitglieder hat. In dem Dorfladen bekommen die Bürgerinnen und Bürger alles Lebensnotwendige und die Produktpallette erweitert sich ständig. Kundinnen und Kunden können ihre Wünsche, was in dem Dorfladen angeboten werden soll, in eine Wunschbox einwerfen. „Der Dorfladen ist der Schlüssel zum Zusammenhalt in unserem Dorf. In dem dazugehörenden Café treffen sich die Bürgerinnen und Bürger und tauschen Informationen aus oder halten einfach mal einen Tratsch,“ so Hugo Sandmann. Besonders erfreut war  Ulrich Hampel, SPD, zu hören, dass im Dettener Dorfladen von Anfang an der Mindestlohn gezahlt wurde. „Dieser Dorfladen hat Vorbildcharakter und zeigt, wie die Herausforderungen des demographischen Wandels gelöst werden können“, erklärt Ulrich Hampel abschließend.

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

Ein Service von websozis.info

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:4
Online:1