Verantwortliche Politik für die Menschen im Land

Veröffentlicht am 11.06.2009 in Bundespolitik

Selbstbewusst und entschlossen geht die SPD in den anstehenden Bundestagswahlkampf. "Wir sind überzeugt, dass unser Kurs der richtige ist", bekräftigte Franz Müntefering. Es gehe um "verantwortliche Politik für die Menschen in unserem Land".

Die Stimmung in der vorangehenden Sitzung des SPD-Präsidiums beschrieb der Parteivorsitzende am Montag als "ernst" aber auch "selbstbewusst und entschlossen". Man werde das Ergebnis der Europawahl in Ruhe analysieren.

Die geringe Wahlbeteiligung von nur 43 Prozent habe der SPD erheblich geschadet, räumte Müntefering ein. Weil bei der Bundestagswahl ein deutlich höheres Interesse zu erwarten ist und sowohl inhaltliche als auch personelle Alternativen klarer sichtbar werden, sieht der SPD-Vorsitzende in dem Europawahlergebnis kein Signal für den 27. September. "Bei der letzten Bundestagswahl waren es 78 Prozent, also ein Unterschied von 35 Prozent. Da steckt die Chance, und dafür werden wir weiter kämpfen", so Müntefering.

Der Parteivorsitzende verwies auf die "verantwortliche Politik" der SPD "für die Menschen in diesem Land". Richtig bleibe der Ansatz, "Arbeitsplätze zu sichern, Arbeitsplätze zu schaffen und dazu beizutragen, dass die Menschen sich sicher fühlen können. Wir lassen nicht zu, dass es in einer solchen Situation Kahlschläge gibt, sondern wir versuchen im Rahmen dessen, was Politik tun kann, zu helfen", bekräftigte Müntefering und nannte beispielhaft die Initiative von Arbeitsminister Olaf Scholz für die Erweiterung des Kurzarbeitergeldes und für Fortbildung. Dadurch hätten hunderttausende Menschen Sicherheit gefunden, in der Hoffnung auf einen Anschluss, wenn die Konjunktur wieder anspringt. "Das hätte es ohne Sozialdemokraten in der Regierung so nicht gegeben", erinnerte der SPD-Vorsitzende.

Auch die guten Ergebnisse bei den Kommunalwahlen im Saarland sowie in Thüringen - zwei Bundesländern, die am 30. August neue Landesparlamente wähle - gäben Grund zu Selbstbewusstsein und zeigten, dass Schwarz-Gelb im Land auch weiterhin keine Mehrheit hat. Die Vertreter einer Philosophie, die den Markt über alles stellt, würden bei der Bundestagswahl nicht die Zustimmung der Menschen im Land bekommen, sagte der SPD-Vorsitzende.

"Wir sind überzeugt, dass unser Kurs der richtige ist" - mit Frank-Walter Steinmeier für ein sozial gerechtes und erfolgreiches Deutschland.

 

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

Nottuln-Event-Kalender

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

20.06.2018 19:00 Wir haben viel vor. Und Lust auf morgen.
Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

20.06.2018 18:10 Ungarn plant Angriff auf die Zivilgesellschaft
Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. „Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

20.06.2018 17:45 Achim Post: Begrüße Merkels Ja zu einem Investitionsbudget in der Eurozone
SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. „Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

Ein Service von websozis.info

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:31
Online:1