Zukunftsfähiges Nottuln gestalten

Veröffentlicht am 27.08.2015 in Kommunalpolitik

Zwei Wochen vor der Bürgermeisterwahl können sich alle Bürgerinnen und Bürger im direkten Vergleich auf einer Abendveranstaltung ein Bild von den Nottulner Bürgermeisterkandidaten machen. Am Montag, den 31.8.2015 lädt die Friedensinitiative Nottuln um 19.30 Uhr zu einer Wahlveranstaltung in die Alten Amtmannei ein. Das Thema des Abends: „Ein zukunftsfähiges Nottuln gestalten!“

Zugesagt haben die zwei Bürgermeisterkandidaten: Dirk Mannwald (CDU) und Manuela Mahnke (SPD; UBG; Grüne; FDP). Die Friedensinitiative Nottuln hat beiden Kandidaten einen ausführlichen Fragebogen zugeschickt. Beispiele aus dem Fragebogen:  Wie werden Sie für die Realisierung ökologischer Standards im Gebäudebestand und bei Neubauten in Nottuln werben? (z. B. im Wärmesektor) Wie soll das weiter steigende Verkehrsaufkommen bewältigt werden? Noch mehr Straßen, noch mehr Autos in den Ort? Die Gemeinde Nottuln nimmt erneut am energy award teil, um die Energie- und Umweltsituation zu bilanzieren und zu verbessern. Welche Ziele wird die Gemeinde Nottuln in dem Prozess verfolgen? Wie kann man die Vermarktung regionaler Produkte fördern? Wie sieht die weitere Planung hinsichtlich von Solaranlagen und Windkraftwerke aus? Und zu guter Letzt:  Wie werden Sie sich als „Bürgermeister für den Frieden“ engagieren?

Die Antwortmöglichkeiten werden zeitlich eng begrenzt sein, damit auch das Publikum die Möglichkeit hat, Fragen zu stellen. Die Moderation des Abends liegt bei Jürgen Hilgers-Silberberg. Der Fragebogen kann auf der Seite der FI heruntergeladen werden www.fi-nottuln.de.  Zu diesem intensiven Austausch lädt die FI alle Bürgerinnen und Bürger ein.

 

Ihr Kontakt zur SPD Nottuln

Sie erreichen die SPD Nottuln per E-Mail. Schreiben Sie gerne an ov@spd-nottuln.de oder besuchen Sie unsere Facebook-Seite.

Vision 2025

Unsere Vision:

Nottuln im Jahr 2025

Jetzt lesen...

Besuch uns auf

Komm in unsere Mitte

SPD auf YouTube

SPD Nottuln teilen

News auf einen Blick

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info

Jetzt online

Besucher:758101
Heute:44
Online:2